Slalomsportler erfolgreich bei der Süddeutschen Meisterschaft

In diesem Jahr fanden die Süddeutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom in Fürth statt. Die Wettkampfsportler des Kanu-Club Merzig waren mit 4 Sportlern nach Bayern gereist. Als sie am Sonntagabend nach Hause kamen, hatte jeder eine Medaille im Gepäck.

 

Von Schüler B bis zur Altersklasse mussten alle Fahrer die gleiche Strecke bewältigen. Entsprechend anspruchsvoll war in diesem Jahr die Streckenaushängung und forderte vor allem den jüngeren Sportlern alles ab.

 

Mit einem mutigen Lauf fuhr Nils Jakobs im Canadier der Schüler B (11-12 Jahre) auf das Podest und sicherte sich den 3. Platz. Auch im Kajak ging er an den Start und konnte im großen Starterfeld den 8. Platz erreichen.

 

Nachdem Luisa Bürner im 1. Canadierlauf aufgrund einer Eskimorolle 4 Tore verpasste und so am Ende des Feldes landete, hieß es im 2. Lauf alles oder nichts. Obwohl sie auch im 2. Lauf wieder eskimotieren musste, kämpfte sie bis zum letzten Tor um eine gute Zeit und sicherte sich so noch den 3. Platz. Auch im Kajak lief es für sie auf der technisch anspruchsvollen Strecke nicht rund, dennoch erreichte sie den 7. Platz.

 

Sowohl Luisa als auch Nils konnten sich in beiden Bootsklassen für die in vier Wochen stattfindende Deutsche Schülermeisterschaft qualifizieren. "Bei beiden waren es keine optimalen Läufe. Da ist für die Deutsche noch Luft nach oben‘‘ so die Trainerin Birgit Fassbender.

 

Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gelang Anastasia Pagel im Feld der weiblichen Jugend leider nicht. Ein kleiner Fahrfehler im Kajak und der daraus folgende weitere Weg zum nächsten Tor hatte zur Folge, dass sie um einen Platz die Qualifikation verpasste. In der Mannschaft konnte sie aber gemeinsam mit 2 Sportlerinnen aus Saarbrücken zeigen welches Potenzial in ihr steckt und fuhr überraschend auf den 3. Platz.

 

Birgit Fassbender musste sich im Rennen der Senioren der Altersklasse B der Goldmedaillengewinnerin der diesjährigen World Master Games geschlagen geben und wurde Vizemeister.

 

Wir gratulieren den erfolgreichen Sportlern.


Waldkirch 26.3.2017

 

Gelungener Saisonauftakt für die Slalomkanuten des KC Merzig 

 

Am vergangenen Wochenende reisten die Slalomkanuten des Kanu-Club Merzig zum traditionellen Saisonauftakt nach Waldkirch im Breisgau. Diese erste Regatta der Saison diente als Standortbestimmung und Rückmeldung, ob man das anstrengende und lange Wintertraining richtig geplant und dosiert hat. Ganz offensichtlich wurde im Winter viel richtig gemacht, denn die Sportler traten am späten Sonntagnachmittag mit insgesamt 5 Medaillen im Gepäck die Heimreise an!

 

Sportler aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen gingen in Waldkirch an den Start, darunter befanden sich zahlreiche Finalteilnehmer bei Deutschen Meisterschaften. Zusätzlich wurde das Feld durch Sportler aus der Schweiz und dem nahen Frankreich aufgewertet. Bei frühsommerlichem Temperaturen gingen die jungen Sportler des Kanu-Club Merzig sowohl mit dem Kajak als auch im Canadier an den Start.

 

Mit einer soliden Fahrt setzte sich Nils Jakobs in der Klasse der 10 – 11jährigen auf den 2. Platz. ‚ Die Aufwärtstore muss ich noch enger fahren‘ so die Analyse kurz nach dem Rennen.

 

Nachdem Luisa Bürner im ersten Kajaklauf wenig gelingen wollte und sie mit deutlichem Rückstand auf dem 3. Platz lag, hieß es im 2. Lauf ‚Alles oder nichts‘. Sie hielt dem Druck stand und konnte sich mit einer fehlerfreien Fahrt an die Spitze der weiblichen Schüler A setzen.

 

Erst seit der letzten Saison gehen die Schüler auch im Canadier an den Start. Kniend und mit nur einem Stechpaddel ausgerüstet ist diese Disziplin noch anspruchsvoller als der Kajak. Aber trotz der kurzen Trainingsdauer konnten sich die beiden Schüler jeweils den ersten Platz sichern.

 

Ganz eng ging es bei der weiblichen Jugend im Kajak zu. Im ersten Lauf lagen zwischen Platz 3 und Platz 10 nur wenige Sekunden. Daher hieß es für Anastasia Pagel im 2. Lauf nochmal alles riskieren. Mit einem fehlerfreien Lauf und um 5 Sekunden verbessert konnte sie sich im hochklassig besetzten Feld auf Platz 7 fahren. Im Canadier verpasste sie das Podest nur ganz knapp.

 

 

 

Zum Abschluss stand noch die Mannschaft auf dem Programm, bei der drei Sportler gleichzeitig die Strecke durchfahren. Neben dem Können der Fahrer kommt es hier auf die Abstimmung untereinander an, um gegenseitige Behinderungen zu vermeiden und so einen schnellen und fehlerlosen Lauf zu erreichen. Das Team des VfK Saar mit Anastasia Pagel trat zum ersten Mal in dieser Besetzung an. Die daraus resultierenden Abstimmungsprobleme führten dazu, dass die Mädchen Zeit verloren und unnötige Strafsekunden einfuhren. Dennoch reichte es zu einem 3. Platz.

 

 

 

Trainerin Birgit Fassbender stellte fest: ‚Wir sind auf dem richtigen Weg. Die Anfahrten der Tore haben gestimmt. Jetzt gilt es in den nächsten Wochen daran zu arbeiten noch kompromissloser an die Stangen heranzufahren und so noch ein paar Sekunden zu gewinnen‘.

 

 

 

In den kommenden Wochen steht die Vorbereitung auf die Süddeutschen Meisterschaften in Fürth im Fokus. Auf der heimischen Trainingsstrecke und bei verschiedenen Trainingsmaßnahmen wird weiter an der Formkurve gearbeitet.

 

Slalom-Saarlandmeisterschaft in Großblie

Im Juni musste die Saarlandmeisterschaft wegen Hochwasser abgesagt werden. Im September konnte der Wettkampf am Wehr in Großblittersdorf nachgeholt werden. 10 Sportler des KC Merzig konnten 6 Saarlandmeistertitel erringen.


Stangenwald mal anders

Geplant war ein Slalomtraining auf unserer Trainingsstrecke in Blittersdorf. Aufgrund der ergiebigen Regenfälle in der letzten Zeit war dort der Wasserstand mal wieder viel zu hoch. Kurzfristig kam daher der Entschluss, das Hochwasser zu nutzen und die Ruwer bei schönem Wasserstand und angenehmen Temperaturen von Mandern bis Hentern zu befahren. Steine und Büsche ersetzten so die Slalomtore.


Regatta Waldkirch:

Merziger Slalom- Nachwuchs sammelt erste Wettkampferfahrungen

Wie auch in den letzten Jahren eröffneten die merziger Slalomkanuten ihre Wettkampfsaison beim jährlich stattfindenden Elz- Kanuslalom im baden württembergischen Waldkirch (Kreis Freiburg).

 

Doch vor dem Wettkampf stand samstags zuerst ausgiebiges Training auf der direkt neben einen Golfplatz gelegenen Strecke an. Hier konnten bei leichter Strömung, die in den letzten Wochen und beim Lehrgang im französischen Hüningen am vorherigen Wochenende, erlernten Techniken vertieft werden. Zu diesem Zweck war die wildwassertechnisch einfache Strecke in Waldkirch optimal geeignet. Hierbei wurde auch eindrucksvoll bewiesen das kein starkes Wildwasser erforderlich ist, um bei einem Boot einen lehrbuchmäßigen Heckbruch zu verursachen. ;)

 

Nachdem die Uferböschung ausgiebig und erfolgreich nach Golfbällen abgesucht worden war, konnte dann das Nachtquartier in einer Turnhalle bezogen werden. Nach dem Abendessen bei dem nach Googlerecherchen besten ortsansässigen Italiener, klang der Abend bei gemeinschaftlichem Basketballspiel in der Turnhalle aus.

 

 

 

Der Sonntagmorgen begann bei Sonnenschein und mäßigen Temperaturen mit einem ausgiebigen Frühstück und anschließender Reparatur des am Vortag beschädigten Bootes an der Wettkampfstrecke.

 

Nach abschließender Besprechung konnte der Wettkampf dann beginnen. Trotz des ausgiebigen Trainings am Vortag taten sich die Nachwuchsathleten mit der Wettkampfsituation schwer. Ungeachtet dessen wurden jedoch viele nützliche Erfahrungen gesammelt, die sich mit Sicherheit bei den nächsten Wettkämpfen positiv einbringen lassen. Auch außerhalb des Bootes lernten die jungen Sportler den Wettkampfablauf kennen und konnten auch Erfahrungen bei ihrem ersten Einsatz als Kampfrichter an einer der Wertungsstellen sammeln. Zum Abschuss des Wettkampftages absolvierten sowohl die drei jungen als auch die drei älteren Sportler des KCM jeweils einen Mannschaftslauf, bei dem ebenfalls das Sammeln von Erfahrungen und nicht zu vergessen der Spaß im Vordergrund standen.

 

Danach traten die merziger Kanuten die Heimfahrt an.

 

 

 

Abschließend lässt sich sagen, dass der Wettkampf in Waldkirch für den Nachwuchs ein guter Einstieg in den Wettkampfalltag war und die gesammelten Eindrücke bei den kommenden Wettkämpfen mit Sicherheit eine Teil der Anspannung von den Sportlern nehmen werden. Der nächste Wettkampf ist die Süddeutsche Meisterschaft in Bad Kreuznach vom 05. - 08. Mai. Auch hier werden die Slalomfahrer des KCM natürlich wieder an den Start gehen.

 

 

Philip Sonntag

 


Lehrgang im Hüningen

Bei 2 bis 10 Grad und ohne Sonne: 4 Trainingseinheiten an 2 Tagen auf der Slalomstrecke in Hünigen.


Slalomnachwuchs erfolgreich bei Hessenmeisterschaft

Zwei verschiedene Wettkampfstrecken an zwei Tagen. Bei der Hessenmeisterschaft in Wißmar sind bei leichter Strömung und technisch anspruchsvoll gehängter Strecke sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene gefordert. Für die Schülerinnen hieß es neben dem Training auch noch 5 Läufe (im Kajak, Canadier und in der Mannschaft) möglichst schnell und fehlerfrei zu bewältigen.


 

Saarlandmeisterschaft 2015: 8 Sportler - 6 Titel

 

8 Sportler aus Merzig gingen bei der Saarlandmeisterschaft 2015 am Wehr zwischen Groß- und Kleinblittersdorf an den Start.

Erfolgreichste Teilnehmerin aus Merzig war mit 3 Saarlandmeistertiteln Anastasia, die sich sowohl den Titel bei den w. Schüler A im Kajak , im Canadier und in der Mannschaft (mit Viktoria und Paula) sichern konnte.


Als Titelsammler betätigte sich auch Viktoria, die sich bei den w. Schülern B im Kajak durchsetzte, in der Schülermannschaft gewann und im Canadier auf den 2. Platz fuhr.


Die weiteren Titel für den KC Merzig sicherten: Philip bei den Junioren KI und Birgit (Damen KI).

Vizemeister wurden Sophie (Damen KI), Lorenz bei den Junioren KI und Paula bei den Schülerinnen KI B vor Lea auf Platz 3. Die gemischte Mannschaft mit Philip, Sophie und Birgit musst sich den Herren aus Saarbrücken knapp geschlagen geben.

 

 

 

Saarlandmeisterschaft der Schüler 2013

 

Nachdem die Saarlandmeister der Jugend bis Senioren bereits im Juni am Wehr in Großblittersdorf ermittelt wurden, fand jetzt an gleicher Stelle die Meisterschaft für die Schülerklassen statt. Im Rahmen des Saar-BeginnerCup gingen insgesamt 50 Schüler aus dem Saarland und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz an den Start.

Nach starken Regenfällen war der Wasserstand über Nacht deutlich gestiegen und die Strömung stellte die jungen Sportler vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Viele Sportler erhielten Strafpunkte für das Auslassen von Toren. In der Vorwoche konnten sich die Nachwuchssportler noch auf einem See in Kaiserslautern im Rahmen einer Nachwuchsveranstaltung an die Wettkampfsituation gewöhnen. Jetzt geht es um die Saarlandmeisterschaft.

In der Altersklasse der 7 – 10 jährigen gingen gleich 3 Sportlerinnen des Kanu-Club Merzig an den Start. Es gab keine Streckenerleichtung für die Kleinsten, alle 18 Tore mussten trotz teilweise starker Strömung befahren werden. Anastasia Pagel kämpfte in ihrem ersten Wettkampf auf und gegen das Wasser und bekam am Ende bei 5 Toren die Strafsekunden für ein Nichtbefahren notiert. Das bedeutete Platz 3. Auch Paula Gerling musste kämpfen, ihre Fahrzeit war zwar deutlich langsamer als die der Vereinskollegin, aber sie musste nur 2 Tore auslassen und konnte sich so auf Platz 2 fahren. Viktoria Funk zeigte, das es auch für die Schüler C möglich war alle Tore zu fahren und legte im ersten Lauf die Bestzeit vor. Da nur der beste Lauf zählte, war der Ehrgeiz groß sich im zweiten Lauf zu verbessern. Das gelang aber keiner Fahrerin, so dass in diesem Rennen Viktoria Funk ihren Titel verteidigt und alle Medalliengewinner vom Kanu-Club Merzig kamen.

Zu den erfahreneren Sportlern gehört Lorenz Merl, der sich bei den Schülern A (12-14 Jahre) sowohl im Kajak als auch im Canadier den Saarlandmeistertitel sichern konnte.

Gemeinsam gingen Viktoria, Anastasia und Lorenz auch in der Mannschaft auf die Strecke und sicherten sich den Titel des Saarlandmeisters.

 

 

Siegerehrung
Siegerehrung

 

BeginnerCup 2013 in Kaiserslautern

 

Aller Anfang ist schwer, im Kanu-Slalom gilt das wie in jeder anderen Sportart. Um Kindern und Jugendlichen den Einstieg in den Wettkampfsport zu erleichtern, richten die Saarländischen Vereine, die PG Kaiserslautern und die Wassersportfreunde Zweibrücken gemeinsam schon seit Jahren den Beginner-Cup aus. Dabei handelt es sich um mehrere inoffizielle Rennen, die bewusst auf einfachen Strecken durchgeführt werden. So können Nachwuchsfahrer ohne Druck und Angst erste Erfahrungen sammeln, bevor es mit den „richtigen“ Wettkämpfen losgeht. Am letzten Ferienwochenende war es wieder soweit, rund 30 Mädchen und Jungen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz gingen auf dem Gelterswoog in Kaiserslautern an den Start. 19 Tore mussten auf einem vorgegebenen Weg so schnell wie möglich und mit möglichst wenigen Torstabberührungen durchfahren werden. Der Kanu-Club Merzig stellte 4 Sportlerinnen in der Altersklasse der 7-10-jährigen. Aufgrund ihrer schnellen Fahrzeit konnte sich Viktoria Funk trotz 4 Strafsekunden den Sieg sichern. Anastasia Pagel kam auf Platz 4 und Paula Gerling auf Platz 6. Ganz neu im Boot, kämpfte Lea Bohrer mit der Befahrung der Tore. Nachdem sie im ersten Lauf noch 2 Tore nicht richtig befahren konnte, bekam sie im 2. Lauf nur noch ein mal 50 Strafsekunden für die Falschbefahrung und konnte sich den 8. Platz sichern. Als nächste Herausforderung steht die Saarlandmeisterschaft in Blittersdorf an.


Wildwasserstrecke auf der Saar in Grosbliederstroff möglich

Wonach sich viele Kanuten aus der Großregion SaarLorLux seit Jahrzehnten sehnen, das könnte bald Wirklichkeit werden: der Bau einer Wildwasserstrecke auf der Saar zwischen den Gemeinden Kleinblittersdorf und Grosbliederstroff. Das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, die im Auftrag des Kanuclubs Val de Sarre aus Grosbliederstroff erstellt wurde. Die Studie sieht den Bau eines Kanals am französischen Ufer vor bis zum Saarwehr, wo die alte Slalomstrecke beginnt. Sieben bis maximal 14 Kubikmeter Wasser in der Sekunde könnten durch den rund 200 m langen Kanal geführt werden und somit eine interessante und sportliche Wildwasserstrecke ergeben, die für den Kanuslalomsport, Wildwasserabfahrt, Freestyle oder Rafting genutzt werden könnte. Gegebenenfalls kann diese Strecke auch mit der Bisherigen verbunden werden. Da gleichzeitig der Bau einer Fischaufstiegstreppe in den neuen Slalomkanal integriert würde, wäre auch den

ökologischen Aspekten Rechnung getragen. Ein weiterer Vorteil ist, dass aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und vorhandener Anlagen, der Umbau in einem überschaubaren Rahmen bleiben würde.

Bürgermeister Joël Niederländer von Grosbliederstroff hatte Mitte April alle Interessengruppen zu einer Sitzung und zu einem Informationsaustausch ins Rathaus eingeladen. Die Vertreter des zuständigen französischen Wasser-Schifffahrtsamts, die Sport treibenden Kanuvereine aus Lothringen und dem Saarland, der französische Anglerverband sowie der Bürgermeister der Gemeinde Kleinblittersdorf waren einvernehmlich der Meinung, dass dieses Projekt erfolgversprechend sei. Somit bekämen die deutschen und französischen Kanuten eine sportlich ehrgeizige Trainingsstrecke, auf der in Zukunft hochkarätige Wettbewerbe durchgeführt werden könnten. Außerdem sei die Anlage ein Beitrag zur Tourismusförderung und ein gelungenes Beispiel für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Sport unter Einbeziehung des Naturschutzes durch die Renaturierung des Flusslaufes.

Im nächsten Schritt sollen die genauen Kosten ermittelt und Fördermöglichkeiten, z. B. im Rahmen von Interreg, geprüft werden. Im Rahmen der Unterstützung des so genannten „Blauen Bands“ werden Flächen entlang der Saar zwischen dem französischen Sarrealbe und Saarlouis einer neuen und vor allem ökologisch verträglichen Nutzung zugeführt.


Jule Wallmroth auf dem Weg zu Gold
Jule Wallmroth auf dem Weg zu Gold

Kanuten räumten bei Landesmeisterschaften ab

 

GROSSBLITTERSDORF – Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Schüler konnte der Nachwuchs des Kanu-Club Merzig überzeugen. Mit insgesamt 5 Gold-Medaillen

und weiteren guten Platzierungen stellten die Athletinnen und Athleten des KCM

am Wehr zwischen Grossblittersdorf und Kleinblittersdorf den erfolgreichsten Verein.

 

Erfolgreichster Merziger Sportler war der 12jährige Henning Kewenig, der gleich zu 3 Titeln paddelte. Im Rennen der männlichen Schüler B verteidigte er im Kajak den Titel aus dem Vorjahr vor seinem Vereinskameraden Lorenz Merl und verwies diesen auch im Canadier auf den 2. Platz. Gemeinsam mit Jule Wallmroth, im Einzel Titelgewinnerin bei den 12 bis 13jährigen Schülerinnen, sicherte sich das Team souverän Gold mit der Mannschaft.

 

Für eine Überraschung sorgte die 9jährige Viktoria Funk in ihrem ersten Wettkampf. Sie setzte sich mit einem gelungenen ersten Lauf im Rennen der Schülerinnen C an die Spitze des Feldes, während ihre Vereinskameradinnen mit der anspruchsvollen Strecke zu kämpfen hatten. Im zweiten Lauf wurde es dann an der Spitze eng, da Jule Weber ein schneller Lauf gelang. Mit nur 5 Sekunden Rückstand fuhr sie auf den 2. Platz. Auch Paula Gerling konnte nach nur 4 Wochen Training im 2. Lauf alle Tore auf der technisch anspruchsvollen Strecke befahren und kam so auf den 3. Platz.